Meier für Nordhorn

Ich wurde vor 33 Jahren in Nordhorn geboren und auch wenn es mich beruflich bedingt mittlerweile nach Osnabrück verschlagen hat, hängt mein Herz nach wie vor an unserer schönen Stadt. Ich möchte sie mit Blick auf ihre Traditionen zukunftssicher und vielfältig gestalten. Mit seinen rund 54.000 Einwohnern hat Nordhorn eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. Hierfür braucht es frischen Wind, Mut und Engagement. Es ist mir ein Herzensanliegen all das mitzubringen, um Nordhorn noch attraktiver für seine jetzigen Einwohner, neue Mitbürger und Besucher werden zu lassen.

Ich trete als parteiloser Kandidat an. Nur so kann es mir möglich sein, so individuell für Nordhorn und seine Einwohner da zu sein, wie Sie es verdienen. Dem Druck von Fraktionen und politischen Parteiprogrammen, welche fortschrittliche und wichtige Entwicklungen verzögern und behindern können, unterliege ich nicht. Entscheidungen können schnell und effizient getroffen werden, ohne dass sie vor einem parteiinternen Gremium vertreten werden müssen. Mit mir wählen Sie keine Partei, sondern jemanden, der für Sie da ist.

Der Kontakt zu Menschen ist mir sehr wichtig, ebenso wie die Dinge, die mir in Fürsorge anvertraut werden. Als junge und dynamische Führungskraft ist es mir langfristig möglich, die Geschicke der Stadt zu lenken, das Rathaus zu führen und zu repräsentieren. Mein Ziel ist, zu erhalten, was gut läuft und die Dinge zu verbessern, die Veränderungen fordern.

Mir sind die Menschen wichtig, die ich im Rathaus vertrete. Ich bin mir der Vielfalt der Gesellschaft bewusst. Unsere Stadt lebt von ihrer Vielseitigkeit und ihrer Diversität. Das macht Nordhorn bunt, lebens- und liebenswert. All das schafft aber auch unterschiedliche Ansichten, Anforderungen und Bedürfnisse. Ich sehe mich als Vermittler zwischen diesen, um die bestmöglichen Lösungen für die Stadt, die Bürger und die Besucher zu finden und umzusetzen.

Mit mir hat Nordhorn die Möglichkeit, sich für notwendige Veränderungen zu entscheiden, damit ein „Immer-weiter-so“ keine Chance mehr hat. Lassen Sie uns gemeinsam den Weg zu einem zukunftsorientierten Miteinander gehen.

12.12.2018

vor dem Rathaus, Abgabe der 262 Unterstützerunterschriften